Teppich

 
Vorteile von Teppich Fussboden
 •weiches Laufgefühl
 •rutschfest
 •fusswarm
 •schalldämpfend
 •große Gestaltungsvielfalt
 •Trittschalldämmung nur bedingt erforderlich
Unter Flor versteht man in der Textilindustrie ein bereits geordnetes Band von losen Fasern. Beim Teppichboden legt man mit der Höhe des Flors fest, wie lang die einzelnen Teppichboden-Fasern sind, die senkrecht zur Oberfläche des Untergewebes stehen. Ein hoher Flor fühlt sich flauschiger an als ein niedriger. So spricht man bei einem Teppichboden, dessen Florhöhe unter 1,5 Zentimetern liegt, von einem Kurzflor-Teppichboden. Eine Florhöhe zwischen 1,5 und etwa 5 Zentimeter bezeichnet man als Hochflor-Teppichboden und eine Höhe über 5 Zentimeter als Langflor-Teppichboden. Allgemein gilt, je länger die Teppichboden-Fasern sind, desto ungeeigneter wird er für die Verwendung auf Treppen oder an stark beanspruchten Stellen. Zusätzlich spielt die Dichte des Flors eine weitere Rolle. Je dichter der Teppichboden-Flor ist, desto trittelastischer fühlt er sich an.
Teppichfliesen
Teppichfliesen trotzen Verschmutzungen, Pfennigabsätzen und Rotweinflecken.
Einst beliebter Bodenbelag in Büroräumen, erobern Teppichfliesen nun auch die Wohnzimmer.
Ursprünglich wurden Teppichfliesen für gewerbliche Räume entwickelt, weil sie so schön strapazierfähig sind. 
Doch schnell entdeckte man die Teppichfliesen auch für den Wohnbereich.
Sie sind der ideale Bodenbelag für alle, die möglichst flexibel bleiben wollen, denn Teppichfliesen können einzeln ausgetauscht und beim Umzug mitgenommen werden.
Teppichfliesen eröffnen attraktive Möglichkeiten in Sachen Gestaltung und bringen Farbe ins Haus. Sie sind komfortabel, praktisch und vereinigen die Wohlfühleigenschaften eines Teppichbodens mit der Robustheit anderer Beläge.
 
 

1824